Der Digital-Soziale Tornado

/


 

Digitalisierung ist der (vorläufige) Höhepunkt der Aufklärung

 


Aufklärung hieß: Das Schicksal den Göttern und höheren Mächten entreißen und es selbst gestalten. Es begann mit der Anerkennung der Wissenschaft in der Renaissance, wurde befeuert durch die Französische Revolution und fand seinen theoretischen Höhepunkt im dialektischen Materialismus und der Einsicht, dass Erkenntnis die Welt verändert. Seitdem befindet sie sich in einer Phase der konsequenten Umsetzung, wobei dabei eher die kapitalistische Seite die Feder führt. Der Mensch übernimmt die Führung mit auf Fakten und messbaren Größen basierenden Prinzipien, er kontrolliert diese Prinzipien und optimiert sie zu höchster Effizienz.

Die Wirkung dieser Effizienz ist extrem und erzeugt mächtige Strukturen. Digitalgiganten, allen voran die von der amerikanischen Westküste, haben eine Macht wie wenige Menschen zuvor in der Geschichte und sie sind autoritär geführte Unternehmen mit hoher Schlagkraft, die sich jeder gesellschaftlichen Kontrolle entziehen.

Eine gewaltige Zerstörungsmacht rollt dabei über die Gesellschaft, bricht vieles althergebrachte auf und schafft viele neue Möglichkeiten. Eines ist klar: das Kuscheln im selbstgewissen Wohlfühlbecken der wirtschaftlichen und intellektuellen Eliten ist erst einmal vorbei, denn befremdliche, laute Wesen stören das Bild vom Guten. Das Problem dabei ist die fehlende Ordnung, die sich vor lauter Optimierung von Einzelinteressen nicht mehr so recht beherrschen lässt. Und wer kann eine Ordnung geben, außer die Gesellschaft selbst, die jedoch gerade zerstört wird?

Es gab in der Geschichte immer wieder solche Phasen großer Umbrüche: Die Erfindung der Landwirtschaft oder die Ablösung der Antiken Kulturen durch das Christentum, oder eben auch die Französische Revolution. Manche Versuche sind auch schon nach 12 Jahren gescheitert. Frühere Gesellschaften nutzten dabei meist Götter als Ordnungsgeber, die fehlen uns heute als aufgeklärte Wesen. Es ist also eine Gemeinschaftsaufgabe, diese Ordnung zu finden und zu gestalten - sonst kommen doch wieder irgendwelche Götter und nehmen sie sich. Wir sind bereits nahe dran. Steve Jobs hatte schon gottähnlichen Status, andere Länder wählen sich absolutistische Charaktere als Häuptlinge.

Digital 360° sieht von allen Seiten auf den Wandel. Um zu verstehen was geschieht, um Handeln zu können. Denn frei nach Berthold Brecht kommt in Zeiten des Wandels erst die Macht, dann die Moral.